Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere Böden sind nicht schmutzig,

das ist Pfotengraffiti


Neuigkeiten

04/07/2017

Hier gibt es einpaar Eindrücke vom Tag 15 von unseren aktuellen Zuckerschnuten...

 

17/06/2017

Willkommen -  Heute hat Ayla zwischen 1:30 Uhr und 11:30 Uhr drei Rüden und vier Hündinnen  geboren.

Weiter lesen...

 

10/06/2017

Heute haben wir das neue Welpenzimmer aufgebaut und auch unsere neue Webseite ist fertig geworden.

Weiter lesen...

17/05/2017

Gestern haben wir eine ganz tolle Nachricht bekommen: Ayla wird Mama und Bianca Oma Ayla hatte mitte April ein Date mit Ben und der Ultraschall sagt nun, dass Babys unterwegs sind

Weiter lesen...

 

10/4/2017

Mama Bianca hatte heute ihren 6. Geburtstag .

Wir sind am See in Lipno. Morgens Nebelschwaden- Sonne am Tag pur - Mittags Bad in der Moldau. Sie hatte sich einfach losgerissen Impression

 

Die UnzertrennlichenDie Unzertrennlichen

Andrea Müller – Hutschenreuter

Züchterin, 59 Jahre, Dresden

2 Töchter (31 Jahre und 36 Jahre)  und 2 Hunde und 1 Katze

Sozialarbeiterin, Betreuerin psychischer kranker und alter Menschen

 

In meinem Haushalt leben neben meiner Hündin noch mein Bruder Heiko und ein Mitbewohner im Rahmen einesProjektes “Betreutes Wohnen in Familien”.

 

 Mein Bruder verunfallte 1995 schwer mit seinem Auto auf dem Weg zur Arbeit. Das, was Frau Schuhmacher gerade mit ihrem Mann Michael erleidet, habe ich selbst erlebt: Auch mein Bruder kam, nachdem er transportfähig war, in die Unfallklinik Murnau. Ein halbes Jahr lag er im Wachkoma.

Fast jedes Wochenende fuhr ich mit meinen Kindern an den Staffelsee und irgendwann war er wieder so hergestellt, dass er nach Dresden kam und wir eine Wohngemeinschaft “gründeten”.

 Diese beiden Betreuungen und zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI im Auftrag meines Arbeitgebers GESOP gGmbH sichern mir meine Existenz….

Ich denke, die Mehrzahl der in der DDR Geborenen haben nach 1989 neu anfangen müssen. …. Auch ich habe Chancen ergriffen, neue Wege zu gehen: Sozialarbeiterin, Begegnungsstättenleiterin, Stadträtin, selbstständige Dozentin. Auf dem Höhepunkt meiner beruflichen Tätigkeiten stieg ich aus. Ausgebrannt, Ruhe suchend. Ich hatte nach jahrelangem Kampf gegen die Alkoholsucht meines Mannes verloren. Mit einem neuen Partner gab ich alles in Dresden auf. Ich zog nach Mecklenburg, auf einen kleinen Bauernhof. Viele Nutztiere lernte ich zu versorgen. Mein Glück schien perfekt.  Aber es dauerte viel zu kurz. Auch hier war der Alkohol stärker als der Wille, zu kämpfen, endlich den Sinn des Lebens nicht nur zu finden, sondern auch fest halten zu wollen. Ich nahm also meinen Bruder wieder mit nach Dresden und ebenso unser neues, 9-monate altes Familienmitglied: BIANCA.

WeihnachtsshootingWeihnachtsshooting

Ich hatte zuvor nur eine Katze, nie einen Hund. Und nun stand ich im Novemberwetter in dieser Stadt, ohne Wohnung, krank in der Seele und mußte mich entscheiden, die Herausforderung annehmen oder nicht. Eine Schweizer  Weiße Schäferhündin erziehen? Bisher wurde mir gesagt, dass sie auf einem Bauernhof ihr Welpenleben genießen sollte. Aber nun in der Großstadt. Keinerlei Leinenführigkeit. Kein Gehorsam.

Wir fuhren zu einer Hundeschule. Jeden Mittwoch und Samstag lernte ich nun, meiner Hündin Kommandos zu geben. Ich lernte vom Grund auf was es heißt, verantwortungsvoll mit diesem Wuschel umzugehen.

Wir wurden zum Dreamteam. Sie half mir, wieder  auf die Beine zu kommen, ein völlig neues Leben aufzubauen. Ich lernte was es heißt, bei Sonnenaufgang an den Elbwiesen zu laufen. Ich lernte ihr, dass andere Hunde zum sozialen Umfeld gehören. Dass es Spaß machen kann, mit ihnen zu Toben.

 

Ich entschloß mich, den Weg als Züchterin einzuschlagen. Erst mit Bianca und nun mit Ayla.

 



Was bedeutet es Züchter im VDH zu sein?

 

Hobbys:

Ölmalerei (Eine kleine Auswahl)  Glasmalerei, Wandbeschriftung, Wandbemalung, Fotografie, themenbezogene Gartengestaltung

Bisherige Projekte:

  • „Rote Schöpfe“ – Fotoausstellung 1999, Haus der Begegnung, Dresden
  • „Mythen und Legenden“ – Irische Impressionen, Fotoausstellung 2004, Seniorenzentrum „Amadeus
  • Ölmalerei – Ausstellung 2008, Begegnungsstätte „fidelio“, Dresden
  • Glasmalerei – Schaufenstergestaltung 2008 und 2009, Begegnungsstätte „fidelio“, Dresden
  • Wandbemalung – privater Auftrag, 2008, Dresden
  • Ölmalereien im Privatbesitz, Chishinau (Moldawien)/ Jesolo Venedig (Italien), 2002/Remseck a.N., 2009
  • Ölmalereien, 2009, im Empfangsbereich und Seminarraum der existenzgründerhilfe dresden
  • Teilnahme an der Ausstellung „KUNST – WAHN – SINN - wie Kunst mich wieder leben lehrte“ vom 22.09. bis 07.10.2013 im ehrwürdigem Schloß Übigau Dresden
  • Teilnahme „Offene Ateliers“, Juni 2014 weiteres

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?